SU

Kandidat fĂŒr die Europawahl Dr. Stefan Berger bei der Kreis-Klever Senioren Union

Foto v.l.n.r.: Dietmar Kisters, Kreisvorsitzender der SU Kreis Wesel, Theo Thissen, Vorsitzender des SU-Bezirksverbandes Niederrhein, Stephan Wolters MdL, Stefan Rouenhoff MdB, Monika Bremer, CDU-Kreisvorsitzenden MdL Dr. GĂŒnther Bergmann und Kreisvorsitzender der SU Heinz van Baal. Am Rednerpult Dr. Stefan Berger MdEP Foto: W. Kiesel
01. 05.24
Foto v.l.n.r.: Dietmar Kisters, Kreisvorsitzender der SU Kreis Wesel, Theo Thissen, Vorsitzender des SU-Bezirksverbandes Niederrhein, Stephan Wolters MdL, Stefan Rouenhoff MdB, Monika Bremer, CDU-Kreisvorsitzenden MdL Dr. GĂŒnther Bergmann und Kreisvorsitzender der SU Heinz van Baal. Am Rednerpult Dr. Stefan Berger MdEP Foto: W. Kiesel

Zur diesjĂ€hrigen Mitgliederversammlung der Senioren Union des Kreisverbandes Kleve hatte der Vorsitzende Heinz van Baal nach Goch-Kessel eingeladen. Hier konnte er den CDU-Kreisvorsitzenden MdL Dr. GĂŒnther Bergmann, Stephan Wolters MdL, Stefan Rouenhoff MdB, Dr. Stefan Berger MdEP, Theo Thissen, Vorsitzender des SU-Bezirksverbandes Niederrhein, Dietmar Kisters, Kreisvorsitzender der SU Kreis Wesel, Walburga Kamps, Kreisvorsitzende der Frauen Union Kleve und Cedric Röhrich, Kreisvorsitzender der Jungen Union Kleve begrĂŒĂŸen.

Nach der Feststellung der ordnungsgemĂ€ĂŸen Einladung und dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder richtete der CDU Kreisvorsitzender Dr. GĂŒnther Bergmann seine Grußworte an die sehr gut besuchte Versammlung. Er bemerkte, dass es nicht selbstverstĂ€ndlich sei, montags nachmittags zu einer Mitgliederversammlung einen voll besetzen Veranstaltungsraum anzutreffen. Mit der Kreis-Klever Senioren Union hat die CDU im Kreis Kleve einen starken Partner an ihrer Seite. Bei dieser Europawahl ist es wichtig, dass jeder Demokrat zur Wahl geht, damit Freiheit und Sicherheit in Europa gewĂ€hrleistet bleibt.

Nach dem Bericht des SU-Kreisvorsitzenden ĂŒber die AktivitĂ€ten des Klever SU-Kreisverbandes stellte sich der CDU Kandidat fĂŒr die Europawahl am 09.06.2024, Dr. Stefan Berger, den sehr zahlreich erschienen Mitgliedern vor und erlĂ€uterte seine Themenschwerpunkte zur Europawahl, u. a. Wirtschaft, Sicherheit und Freiheit.

Als Sohn einer Kartoffelbauernfamilie kenne er die Bedingungen in der Landwirtschaft. Deshalb wolle er an der Seite unserer Landwirte stehen und sich fĂŒr bessere Rahmenbedingungen in der Landwirtschaft einsetzen. „Am Niederrhein ist die europĂ€ische Idee ein Teil unseres Lebens. Wir profitieren von unseren Euregios, europĂ€ische Fördermittel unterstĂŒtzen unsere Hochschulen und gelernt wird in Europaschulen. Der Niederrhein ist stark. Mit Europa sind wir stĂ€rker“, so Stefan Berger.

Auf die Frage eines Mitgliedes, welche Aufgaben er im Europaparlament schwerpunktmĂ€ĂŸig wahrnehme, antwortete er: Er sei Mitglied im Ausschuss fĂŒr Wirtschaft und WĂ€hrung (ECON) sowie gehöre er dem Ausschuss fĂŒr BeschĂ€ftigung und soziale Angelegenheiten (EMPL), dem Ausschuss fĂŒr Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) an. Im Ausschuss fĂŒr Wirtschaft und WĂ€hrung befasst er sich neben der EU-Wettbewerbspolitik und Digital Finance mit der Regulierung von Kryptowerten.

Danach berichtete Stefan Rouenhoff MDB aus der Bundespolitik.

Er bedankte sich fĂŒr die Einladung und merkte an, alte Bekannte, u. a. auch seine Eltern, die er wegen seiner intensiven TĂ€tigkeit lange nicht gesehen hatte, auf dieser Mitgliederversammlung wiederzutreffen. Dann berichtete er ĂŒber die herausfordernde Bundespolitik der Ampelregierung, die keineswegs zum Wohle Deutschlands betrieben werde.

Stephan Wolters MdL, berichtete dann ĂŒber die aktuelle Landespolitik. Hier sei man auf dem richtigen und einem guten Weg. Er verhehlte dabei auch nicht, dass es hier und da in der derzeitigen Regierungskoalition immer mal wieder natĂŒrlich auch rege Diskussionen gebe, um dann zu einem gemeinsamen guten Ergebnis zu kommen.

In seinem Schlusswort bat der Vorsitzende Heinz van Baal die Mitglieder, sich rege an der Europawahl zu beteiligen, unseren Kandidaten und damit auch die CDU zu unterstĂŒtzen und wo immer es möglich ist, in GesprĂ€chen und Begegnungen dafĂŒr zu werben, sich bei dieser wichtigen Wahl auf jeden Fall gegen rechts- oder linksextreme Parteien zu stellen.

Es geht bei dieser Wahl darum, unsere hart erarbeitete freiheitlich demokratische Grundordnung und damit auch unsere Demokratie zu verteidigen, so Heinz van Baal.